Die Pflegeberatung des DRK. Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Beratung nach §37,3 SGB XIBeratung nach § 37,3 SGB XI

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Beratung nach § 37,3 SGB XI

Beratung nach § 37,3 SGB XI

Pflegebedürftige Menschen, die nur Pflegegeld beziehen und keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen, sind verpflichtet, Beratungseinsätze abzurufen. Das schreibt das Sozialgesetzbuch so vor. 

Ansprechpartnerin

Frau
Ute Weidig

Tel: 065 92-950025
u.weidig@
vulkaneifel.drk.de
 

Leopoldstr. 34
54550 Daun

Was ist ein Beratungseinsatz in der häuslichen Pflege?

Die Pflegeberatung nach dem Sozialgesetzbuch findet bei Ihnen zu Hause statt. Der Berater macht sich einen Überblick über die Situation Zuhause.

Anschließend bespricht er mit Ihnen wie Sie sich die Pflege verbessern und erleichtern kann.

Wer muss einen Beratungseinsatz in Anspruch nehmen?

Den Beratungseinsatz müssen pflegebedürftige Menschen mit einem Pflegegrad 2 bis 5 abrufen, wenn sie nur Pflegegeld beziehen. Dann ist der Beratungseinsatz verpflichtend.

Pflegegrad 1 nicht vorgessen
Pflegegrad 2 1 x pro Halbjahr
Pflegegrad 3 1 x pro Halbjahr
Pflegegrad 4 1 x pro Vierteljahr
Pflegegrad 5 1 x pro Vierteljahr


Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Wer führt den Beratungseinsatz durch?

Die Beratung im eigen Haushalt wird durch anerkannte Stellen durchgeführt. Gerne kann der ambulante Pflegedienst des DRK zu Ihnen kommen. 

Wer trägt die Kosten für den Beratungseinsatz?

Der Beratungseinsatz sind für die Pflegenden sowie für die Pflegebedürftigen kostenlos.  Die Kosten für den Beratungseinsatz rechnen wir direkt mit der Pflegekasse ab. 

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.