DRK Presseinformationen https://www.vulkaneifel.drk.de de DRK Thu, 22 Sep 2022 00:39:23 +0200 Thu, 22 Sep 2022 00:39:23 +0200 TYPO3 EXT:news news-535 Mon, 15 Aug 2022 17:19:39 +0200 Rückblick Jahrestag der Flut /aktuell/presse-service/meldung/rueckblick-jahrestag-der-flut.html Eindrücke von den Veranstaltungen zum Gedenken an den Jahrestag der Unwetterkatastrophe im Sommer 2021 news-525 Wed, 20 Jul 2022 14:00:00 +0200 DRK Reparaturcafé öffnet wieder /aktuell/presse-service/meldung/drk-reparaturcafe-oeffnet-wieder.html 20. Juli 2022 - Im Reparaturcafé des DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V. dreht sich alles ums Reparieren. Ehrenamtliche helfen kostenlos bei allen möglichen Reparaturen und Näharbeiten. Zudem sind verschiedene Werkzeuge und Materialien vorhanden. Besucher des Reparatur-Cafés bringen ihre kaputten oder funktionsuntüchtigen Gegenstände von Zuhause mit. Unter dem Motto „Weiterverwenden statt Wegwerfen“ werden bei einer Tasse Kaffee gemein-sam die kaputten Alltagsgegenstände repariert.

Weitere Tüftler und Bastler, die Lust am Reparieren haben und sich mit ihren Fähigkeiten in das Reparatur-Café einbringen möchten, sind je-derzeit willkommen.

Informationen gibt es unter Tel.: 06592 95 000

Die Maskenpflicht hat in unserem Hause weiterhin Bestand, wir bitten um Beachtung und Verständnis!
 

]]>
news-532 Tue, 12 Jul 2022 11:46:00 +0200 Hochwasser. Ein Jahr nach der Katastrophe. /aktuell/presse-service/meldung/hochwasser-ein-jahr-nach-der-katastrophe.html In dieser Woche jährt sich die verheerende Flutkatastrophe, die im Juli 2021 weite Teile Deutschlands und besonders Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen betroffen hat. Die gewaltigen Sturzfluten und Überschwemmungen waren die Folgen dauerhafter schwerer Niederschläge in West- und Mitteleuropa. Alleine in Deutschland starben mehr als 180 Menschen, es gab unzählige Verletzte und viele Menschen verloren ihr Hab und Gut. Helferinnen und Helfer des #DRK aus dem gesamten Bundesgebiet machten sich auf den Weg in die Hochwasser-Gebiete um den Menschen vor Ort zu helfen. Die Solidarität, die Anteilnahme und das Engagement aus der Bevölkerung waren beispiellos. In den nächsten Tagen möchten wir Euch einige der DRKlerinnen und DRKler vorstellen, die damals und bis heute die von der Flut betroffenen Menschen unterstützen und ihnen zur Seite stehen.

Wir helfen. Wir bleiben.

Unsere Arbeit im Landkreis Vulkaneifel nach der Flut geht weiter. 

 

]]>
news-533 Tue, 12 Jul 2022 11:46:00 +0200 Ein Jahr nach der Katastrophe. Wir helfen. Wir bleiben. Vielen Dank, Diana und Team. /aktuell/presse-service/meldung/ein-jahr-nach-der-katastrophe-wir-helfen-wir-bleiben-vielen-dank-diana-und-team.html Diana und ihr Team vom #DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V. haben schon in der Flutnacht ihr Menschenmöglichstes getan, um Hilfe zu leisten. Viele Kolleginnen und Kollegen waren im Katastrophenschutz-Einsatz, obwohl die Rettungswache selbst von der Flut betroffen war. Bis heute steht Dianas Team den betroffenen Menschen zur Seite und kümmert sich um Finanzhilfen, Beratung und psychologische Unterstützung. 

Wir helfen. Wir bleiben.

Unsere Arbeit im Landkreis Vulkaneifel nach der Flut geht weiter. 

 

]]>
news-527 Fri, 24 Jun 2022 11:03:15 +0200 Erfolgreicher Start im DRK Reparatur- und Spielecafé /aktuell/presse-service/meldung/erfolgreicher-start-im-drk-reparatur-und-spielecafe.html Mit so viel Andrang am Starttermin hatten die freiwilligen Helfer*innen des Reparatur- und Spielecafés beim DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V. in Daun nicht gerechnet. Von 14 bis 16 Uhr hatten die Ehrenamtlichen alle Hände voll zu tun und freuten sich über die hohe Nachfrage. Im Reparaturcafé werden aus kaputten Alltagsgegenständen wieder funktionsfähige Geräte und Dinge gemacht. Bürger*innen können an jedem dritten Mittwoch im Monat von 14-16 Uhr mit ihren kaputten Gegenständen (ausgenommen Hightechgeräte) vorbeikommen, sich an einen Tisch setzen und bei der Reparatur zuschauen und sich mit den anderen Besucher*innen bei einer Tasse Kaffee austauschen. Der nächste Termin findet am 20. Juli im DRK-Haus, Leopoldstraße 34, 54550 Daun statt. Für das Reparaturcafé werden weitere freiwillige Helfer*innen mit einfachen Kenntnissen der Elektrotechnik gesucht.

Wer Spaß am Reparieren hat, kann sich im DRK-Kreisverband melden: Tel. 06592 95 000 oder E-Mail: info(at)vulkaneifel.drk.de

 

Am 20. Juni 2022, startete ebenfalls das Spielecafé. Neben bereits bekannten,  kamen auch einige neue Spieler*innen hinzu. Neben Klassikern stehen auch neuere Spiele wie „Qwirkle“, „Carcassonne“ oder „Hands Up“ zur Auswahl. Darüber hinaus können auch Spiele mitgebracht werden. An jedem dritten Montag im Monat, zwischen 14 und 16 Uhr, im DRK-Haus, Leopoldstr. 34 in Daun können Spiele-Fans von jung bis alt vorbeikommen, um gemeinsam neue und alte Spiele auszuprobieren. Der nächste Termin ist am 18. Juli.

]]>
news-526 Mon, 30 May 2022 11:00:00 +0200 Regional und Nachhaltig handeln? Dann unterstützen Sie unser Team im Kleiderladen Gerolstein! /aktuell/presse-service/meldung/regional-und-nachhaltig-handeln-dann-unterstuetzen-sie-unser-team-im-kleiderladen.html Wir suchen Verkaufstalente für montags. Künftig möchten wir den Kleiderladen Gerolstein an einem weiteren Tag in der Woche öffnen und suchen hierzu ehrenamtliche Helfer*innen.








Zeitlicher Umfang:

  • jeden Montag, 3-4 Stunden
  • Zeitliche Absprachen erfolgen mit den anderen Helfer*innen.

Aufgaben:

  • Beratung von Kund*innen
  • Verkauf von Kleidung
  • Sortieren und Auszeichnen neuer Waren

Wir bieten:

  • Zusammenarbeit mit einem tollen Team
  • hauptamtliche Ansprechperson
  • neue Erfahrungen und Begegnungen
  • feste Einsatzzeiten und Planbarkeit

 

Bei Interesse oder für weitere Fragen kontaktieren Sie uns gerne: Tel.: 06592 95 000 oder m.mauren@vulkaneifel.drk.de

]]>
news-521 Mon, 16 May 2022 14:43:00 +0200 #fiaccolata2022 reist unter dem Motto #drklichtblicke durch Rheinland-Pfalz und machte Station an der Kyll /aktuell/presse-service/meldung/fiaccolata2022-reist-unter-dem-motto-drklichtblicke-durch-rheinland-pfalz-und-machte-station-an-der-kyll.html Gerolstein: Am 24. Juni findet alljährlich der Tag der weltweiten Fiaccolata (Fackelzug) in Solferino statt. Dort treffen sich viele Rotkreuzler*innen aus aller Welt, im diesen besonderen Erinnerungstag (Schlacht von Solferino 1859 und Ursprung der weltweiten Rotkreuzbewegung) miteinander zu feiern. Nach der Art eines Staffellaufs wird die Flamme von unterschiedlichsten Rotkreuzgliederungen weitergereicht, bis sie Solferino in Norditalien erreicht Am letzten Freitag wurde von Bad Neuenahr nach der feierlichen Übergabe an das Jugendrotkreuz Gerolstein dieses Licht nach Gerolstein an die Kyll gebracht. Hier fanden sich viele Jugendrotkreuzler, Mitglieder der Bereitschaften des DRK und interessierte Bürger*innen aus Gerolstein ein und erinnerten an den Gedanken der Humanität in diesen bewegten Zeiten.

„Wir freuen uns sehr, ein Teil dieser wunderbaren Bewegung zu sein und wünschen der Fiaccolata einen guten Verlauf auf ihrem langen Weg nach Solferino“, sagte Dieter Demoulin (Präsidium des DRK - Kreisverband Vulkaneifel e.V.) in einer Ansprache bei der Weitergabe des Lichtes an die Mitglieder des Jugendrotkreuzes.

Die Gedanken waren an diesem Tag auch bei den betroffenen Menschen der Flut 2021 im Landkreis Vulkaneifel.

#fiaccolata2022 #drklichtblicke #drkmeinding #flutkatastrophe2021

 

]]>
news-518 Wed, 02 Mar 2022 10:07:30 +0100 Pionier der Blutspende - 70 Jahre DRK-Blutspendedienst /aktuell/presse-service/meldung/pionier-der-blutspende-70-jahre-drk-blutspendedienst.html Vor rund 70 Jahren - am 29. Februar 1952 - fand der erste DRK-Blutspendetermin in Gelsenkirchen statt. Insgesamt spendeten im Jahre 1952 7.773 Menschen Blut - heute sind es über 800.000 Spenden, die jedes Jahr beim DRK-Blutspendedienst West geleistet werden. Gleichzeitig feiern wir im Jahre 2022 ein weiteres Jubiläum: 1962, vor 60 Jahren, eröffnete unser Standort in Bad Kreuznach und nahm seine Arbeit auf. 70 Jahre DRK-Blutspendedienste in Deutschland, 60 Jahre DRK-Blutspendedienst in Bad Kreuznach - ein großartiges Doppeljubiläum.

Grundlage dieser Erfolgsgeschichte ist das ehrenamtliche Engagement vor Ort: nur durch die ehrenamtliche Ansprache, Unterstützung und Arbeit auf den Terminen konnten in den vergangenen 70 Jahren so viele Menschen motiviert werden, die DRK-Blutspendetermine zu besuchen.

Im DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V. engagierten sich alle 8 DRK-Ortsvereine im Blutspendewesen des Deutschen Roten Kreuzes. Dies sind die DRK-Ortsvereine  Daun, Gerolstein, Gillenfeld, Hillesheim, Kelberg, Uersfeld - Oberes Elztal, Jünkerath - Obere Kyll, Birresborn – Kylltal

So konnten wir im Jahre 2021 insgesamt 61 Blutspendetermine mit insgesamt 5.824 Blutspendern in allen DRK-Gliederungen des Kreisverbandes durchführen

Insgesamt konnten wir aber immer noch 97,6  Blutspenden je 1.000 Einwohner verzeichnen und damit einen der vordersten Plätze im Ranking der DRK-Kreisverbände belegen.

Für diese großartige Leistung bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Blutspender*innen und Ehrenamtlichen, die mitmachen!

]]>
news-517 Fri, 18 Feb 2022 09:00:19 +0100 20.000 Schutzmasken: DRK dankt für erneute Spende von TechniSat /aktuell/presse-service/meldung/20000-schutzmasken-drk-dankt-fuer-erneute-spende-von-technisat.html Auch das Jahr 2022 startet beim DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V. wieder mit einer großzügigen Unterstützung durch die TechniSat Digital GmbH. Das Dauner Unternehmen spendete 20.000 FFP2-Mundnasenschutz-Masken aus eigener Produktion. TechniSat kennt jeder als innovativen Anbieter im Bereich der Unterhaltungselektronik. Angesichts der Veränderungen des Alltags durch die Pandemie sowie der erhöhten Nachfrage nach Schutzmasken hatte das Unternehmen schnell reagiert. Bereits seit Ende September 2020 produziert die Firma auch FFP2-Masken und medizinische Masken an seinen Standorten im sächsischen Schöneck und in Staßfurt bei Magdeburg.Davon profitiert auch der DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V., dessen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin unter erschwerten Bedingungen im Katastrophenschutz und in der Begleitung der Menschen im Alltag wichtige Aufgaben erfüllen. Um dies sowohl für die Helferinnen und Helfer wie auch für die Kunden so sicher wie möglich zu machen, ist Hygiene und das Tragen von hochwertigen Schutzmasken selbstverständlich. Deshalb waren die Spenden der TechniSat Digital GmbH in den Jahren 2020 und 2021 schon sehr willkommen und waren unter anderem im Bevölkerungsschutz, im Rettungsdienst und in der Sozialstation eine wertvolle Hilfe.

Dieter Demoulin nahm die von Tyrone Winbush übergebene Spende vor wenigen Tagen bewegt entgegen: „Das ist nicht nur eine sinnvolle Unterstützung für unsere tägliche Arbeit, sondern es zeigt auch, dass das erfolgreiche Unternehmen TechniSat immer noch den Blick auf seine Wurzeln in der Vulkaneifel hat. Hier stehen wir alle zusammen gegen die Pandemie!“

„Wir fühlen uns unserer Region sehr verbunden und für uns ist es selbstverständlich, dass wir die wichtige Arbeit des DRK-Kreisverbands Vulkaneifel e.V. mit dieser Spende unterstützen“, so Tyrone Winbush, Geschäftsführer der TechniSat Digital GmbH. 

]]>
news-510 Thu, 25 Nov 2021 11:46:05 +0100 Hochwasser 2021| DRK | Wir danken | Wir bleiben. /aktuell/presse-service/meldung/hochwasser-2021-drk-wir-danken-wir-bleiben.html Nach der verheerenden Flutkatastrophe in Deutschland, bei der tausende Menschen alles verloren haben, unterstützt das DRK mit einem Soforthilfe-, Betreuungs- und Wiederaufbau-Programm. Seit dem Beginn der Katastrophe war das DRK mit zeitweise über 3.000 Helferinnen und Helfern im Einsatz. Menschen, die plötzlich vor dem Nichts standen, unterstützen wir u.a. mit der Bereitstellung von Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Strom, mit Unterkünften, mobiler Gesundheitsversorgung, psychologischer Hilfe, Beratungs- und Betreuungsangboten und Bargeldhilfen

Am 15. Juli 2021 führte Unwetter mit Starkregen zu einer der schlimmsten Hochwasser-Katastrophen der deutschen Geschichte mit enormen Schäden in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Nachfolgend kam es auch in Südostbayern und im östlichen Sachsen zu Überschwemmungen.

Unsere Arbeit im Landkreis Vulkaneifel nach der Flut geht weiter. 

Wir danken. Wir bleiben.

]]>
news-509 Mon, 25 Oct 2021 15:36:38 +0200 Energie durch Farben-Freude /aktuell/presse-service/meldung/energie-durch-farben-freude.html Am Mittwoch, 20. Oktober kamen die Teilnehmenden des Gesprächskreises „Meine Seele darf sprechen“ zu einem Themenabend zusammen. Das Motto lautete „Energie durch Farben-Freude“. Die Energie und auch die Freude an Farben zeigte sich in den Ergebnissen.  

 

 

 

Unter Anleitung von Regina Figalist-Güth erlernten die Teilnehmenden den Umgang mit Acryl-Tinte, verschiedenen Pinseln, Papierarten und vor allem Farben.

Begonnen wurde mit einem Erfahrungsaustausch über keine bis hin zu viel Erfahrung im Umgang mit Farben. Daraufhin folgte die Einführung in das Material und die ersten Versuche mit Acryl-Tinte auf Butterbrotpapier zu malen. Daraus entstanden tolle Windlichter.

Im zweiten Teil konnten die Teilnehmenden die Farben auch auf speziellem Aquarell-Papier ausprobieren. Die Ergebnisse lassen sich sehen und sorgen zukünftig und nachhaltig für „Farben-Freude“ bei den Teilnehmenden, die ihre Kunstwerke zur Erinnerung mitnehmen durften.

Eine weitere künstlerische Auszeit mit Regina Figalist-Güth ist in Planung.

]]>
news-503 Fri, 27 Aug 2021 16:29:18 +0200 Hilfe aus dem Norden für die Begleitung von Flut-opfern /aktuell/presse-service/meldung/hilfe-aus-dem-norden-fuer-die-begleitung-von-flut-opfern.html 100.000.- € Spenden aus Cuxhaven ermöglichen die Gründung des ‚DRK-Beratungs- und Servicezentrums Vulkaneifel‘  

Die Flutopfer in der Eifel haben deutschlandweit Menschen bewegt und Spendenaufrufe haben enorme Resonanz gefunden. Das DRK Cuxhaven/Hadeln hat gemeinsam mit den Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung bis jetzt insgesamt 100.000.- € Spendengelder gesammelt und als regionalen Partner für die Umsetzung von notwendigen Hilfsmaßnahmen den DRK Kreisverband Vulkaneifel e.V. ausgewählt.

 

Volker Kamps, Geschäftsführer des DRK Cuxhaven/Hadeln war aus dem Norden in die Vulkaneifel gekommen, um die Spende persönlich zu übergeben: „Wir haben vom ersten Moment an bei der Zusammenarbeit ein sehr gutes Gefühl gehabt und wollten eigentlich versuchen, insgesamt eine Summe von 20.000.- € zur Verfügung zu stellen. Dieses Ziel war schon am ersten Tag erreicht und wurde deutlich übertroffen. Und es geht mit einigen Aktionen noch weiter bis Ende September.“

Dieter Demoulin, stellvertretender Präsident des DRK-Kreisverbandes Vulkaneifel e.V., hatte mit einer derart großen Hilfsbereitschaft niemals gerechnet. „Dass wir so eine riesige Unterstützung von den Bürgerinnen und Bürgern aus Cuxhaven bekommen ist überwältigend und ein unbeschreiblich gutes Gefühl. Ich danke Volker Kamps und dem Geschäftsführer der Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe Zeitung, Ralf Drossner, sowie den vielen Spenderinnen und Spendern für diese Unterstützung sehr. Für uns ist heute am 24. August Weihnachten schon vier Monate früher!“

Das Hochwasser hat die Existenzgrundlage vieler Bürgerinnen und Bürger nachhaltig beschädigt oder zerstört – das war nicht nur eine materielle Belastung.  Für die Verwendung der Gelder haben beide DRK Geschäftsführer deshalb ein konkretes Projekt erarbeitet, mit dem die betroffenen Menschen der Region während der noch andauernden Akutphase sowie in der Phase der materiellen wie auch sozialen Regeneration begleitet werden. 

Dazu Diana Peters, Geschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Vulkaneifel e.V.: „Wir wissen, dass neben den materiellen und physischen Schäden enorme psychische Belastungen viele Menschen traumatisiert haben, die das Geschehene und Erlebte weder bearbeiten noch verarbeiten konnten. Hier ist professionelle, verlässliche und schnelle Hilfe erforderlich. Wir werden deshalb die Spendengelder nutzen, um von Oktober 2021 bis Ende 2022 ein ‚DRK-Beratungs- und Servicezentrum Vulkaneifel‘ mit beruflich erfahrenen Ansprechpartnern einzusetzen, um die Menschen in diesen auch absehbar noch schwierig bleibenden Zeiten zu begleiten. Eine entsprechende Stelle für eine Fachkraft Sozialarbeit wurde bereits ausgeschrieben.“

 

]]>
news-501 Mon, 19 Jul 2021 13:48:44 +0200 SPENDEN FÜR „HOCHWASSER VULKANEIFEL“ /aktuell/presse-service/meldung/spenden-fuer-hochwasser-vulkaneifel.html Eine große Welle der Hilfsbereitschaft für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe zeigt, dass die Menschen in der Eifel zusammenhalten. SPENDEN  FÜR „HOCHWASSER VULKANEIFEL“

Das Hochwasser der vergangenen Tage hat den Menschen in unserer Region vieles genommen. Die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung ist überwältigend. Viele Menschen benötigen jetzt Bautrockner, Entsorger, Handwerker etc. zur Renovierung ihrer Wohnungen und Häuser.

Aktuell helfen Kleiderspenden nur selten. Die knappe Transport- und Ladekapazität wird im Moment noch dringend anders benötigt.

Deshalb hat der DRK Kreisverband Vulkaneifel ein Spendenkonto eingerichtet:

DRK Kreisverband Vulkaneifel e.V.

Kreissparkasse Vulkaneifel
IBAN: DE 35 5865 1240 0000 0005 05

Beim Verwendungszweck bitte das Stichwort „Hochwasser Vulkaneifel“ angeben!

……………………………………………………………………………………………………………

DIETER DEMOULIN: „EXISTENZEN RETTEN!“

„Private und berufliche Existenzen sind durch die Hochwasserkatastrophe bedroht. Wir müssen deshalb schnell und unbürokratisch helfen. Ich versichere Ihnen, dass alle Spenden unmittelbar für die am dringendsten benötigten Dinge verwendet werden. Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Unterstützung!“

Dieter Demoulin, stv. Präsident des DRK Kreisverbandes Vulkaneifel e.V.

……………………………………………………………………………………………………………

 

]]>